Wie Erdwärmesonden funktionieren | KDS

Aufbau und Funktionsweise von Erdwärmesonden

Erdwärmesonde Bohrung

Mit Erdwärmesonden zur nachhaltigen Heizung mit Geothermie

Erdwärme und Geothermie sind in aller Munde – das Heizen mit Wärme aus dem Erdreich gilt als effiziente, kostengünstige und nachhaltige Methode, um die eigenen vier Wände mit Energie zu versorgen. Der Erdwärmesonde kommt dabei eine besondere Bedeutung zu, sie ist letztlich dafür zuständig, dass die Energie aus dem Erdreich zur Wärmepumpe und später ins Eigenheim transportiert wird. Doch wie ist so eine Erdwärmesonde eigentlich aufgebaut und wie funktioniert der Kreislauf der Geothermie? Wir erklären es Ihnen.

Tiefenbohrungen als Voraussetzung für Erdwärmeheizungen

Am Anfang eines neuen Heizsystems mit Erdwärme steht in den meisten Fällen eine Tiefenbohrung. Mittels Spül- oder Hammerbohrverfahren wird ein Loch mit einer Tiefe von bis zu 150m gebohrt, wo anschließend die Sonde verlegt wird.

Die exakte Tiefe wird im Vorhinein berechnet und hängt wesentlich mit der späteren Heizleistung zusammen – eine das ganze Jahr über konstante Temperatur von rund 10-16°C ist wesentlich. Vielfach sind im Vorhinein auch Geothermal Response Tests notwendig, um die Bodenbeschaffenheit und damit die optimale Bohrtiefe genau ermitteln zu können.

Wie Erdwärmesonden Energie aus dem Erdreich transportieren

Vereinfacht gesagt sind Erdwärmesonden U-förmige Rohrleitungen aus speziellem Kunststoff, die nach durchgeführter Tiefenbohrung im Erdreich verlegt werden. In diesen Rohren befindet sich ein Sole-Gemisch, eine wässrige Lösung von Salzen oder Frostschutzmitteln, das dem Boden Wärme entzieht und diese in einem regelmäßigen Kreislauf dann an die Wärmepumpe weiterleitet.

Für bestmögliche Effizienz werden Wandstärke und Durchmesser der Rohrleitungen sowie Menge und Art des Sole-Gemisches individuell an die Gegebenheiten vor Ort angepasst – die Beschaffenheit des Bodens spielt auch hier wie so oft eine zentrale Rolle. Grundsätzlich aber gilt: Je größer der Energiebedarf des Eigenheimes, desto umfangreicher und länger fallen die Rohrleitungen meist aus.

KDS ist Ihr verlässlicher Partner bei Fragen rund um das Thema Erdwärme

Das Heizen mit Geothermie ist eine sehr effiziente, aber auch komplexe Methode – wichtig ist daher, dass Sie im gesamten Installationsprozess von einem professionellen Partner betreut werden. Ausgestattet mit jahrelanger Erfahrung und umfangreicher Expertise, führt KDS die anfänglichen Geothermal Response Tests und Tiefenbohrungen mit größter Sorgfalt durch. In Zusammenarbeit mit ausgewählten Partnern verhelfen wir Ihnen in weiterer Folge zu einer nachhaltigen und kostengünstigen Erdwärmeheizung.

Jetzt beraten lassen!